Tagung: Ökonomie des Konsums – der Konsum in der Ökonomie

Hühner

"10 Eier XXL to Go" - "Macht € 2,28"

So sehen sie aus, die Lieferantinnen meines gepflegten Frühstückseis. Die Eier schmecken  vorzüglich und sind zu akzeptablen Preisen zu haben. Trotzdem  kommt einem schon mal der eine oder andere Gedanke, was die Tiere da für ein Hühnerleben führen, und ob man  andererseits bereit  wäre, beliebige Preise für’s Frühstücksei zu zahlen. Wer sich als Kunde einredet,  mit den industriellen Verhältnissen nichts zu tun zu haben, in denen unsere Nahrungsmittel produziert werden, belügt sich selbst . Die Erkenntnis, dass es Konsum es unsere Wirtschaft und unseren Wohlstand nicht gebe, ist seit Adam Smith bekannt und doch würde man man sie manchmal gern leugnen. In der deutschen Wirtschaftssoziologie findet die Konsumseite des Wirtschaftsgeschehens bisher wenig Beachtung, weil der Blick vor vorranging auf die Seite der Produktion gerichtet ist. Allerdings zeichnet sich eine stärkere Berücksichtigung von Wirtschaft, Kultur und Lebensstilen ab. In der Konsumsoziologie ist die Dichtomie von Konsumverhaltensforschung einerseits und Konsumkritik andererseits passé. Konsum wird umfassend als Schnittpunkt von (Markt-)Wirtschaft, (Alltags-)Kultur und den feinen Unterschieden sozialer Ungleichheit untersucht.

Fragen wie diesen wird eine gemeinsame Jahrestagung der Sektion Wirtschaftssoziologie und der AG Konsumsoziologie der DGS in am 06./07.11.09 in Berlin (Harnackhaus der Max-Planck-Gesellschaft) nachgehen.  Thema: Die Ökonomie des Konsums – der Konsum in der Ökonomie.

Das Programm dokumentiert auch ein Interesse auch an Fragen nach dem Verhältnis von Wirtschaft und Moral bzw. Ethos anhand des Konsums. Insgesamt ist das Programm aber sehr vielfältig: „German Eggs, moral provenance and consumer desires“ (Edward Fischer), „Ethischer Konsum als Dispositiv. Zur „sichtbaren“ Geografie der Welt“ (Yusif Ildies), „The moral economy of consumption in Europe“ (Sebastian Koos), „Welchen Einfluss haben ethische Motive auf den Kauf fair gehandelter Produkte?“ (Georg Sunderer), „Märkte für Träume. Konsumsoziologische Determinanten der Nachfrage auf dem Lottomarkt“ (Mark Lutter), „Abwanderung auf Märkten. Zur Entmarktlichung von Tauschbehziehungen am Beispiel des digitalen Ton- und Bildträgermarktes“ (Klaus Kraemer und Sebastian Nessel), „Vorindustrielle Konsumgesellschaften? Die Diskussion über Konsum in den europäischen Gesellschaften zwischen Spätmittelalter und Industrialisierung in wirtschaftssoziologischer Perspektive“ (Christof Jeggle), „Die soziale Strukturierung von Konsumidentitäten: eine empirische Studie am Beispiel des Weinkonsums“ (Jörg Rössel und Simone Pape), „Konsum als Vehikel gesellschaftlicher Inklusion – eine differenzierungs- und ungleichheitstheoretische Perspektive“ (Ute Volkmann und Uwe Schimank).

Bei Interesse bitte Anmeldung bei der DGS-Sektion Wirtschaftssoziologie an Rainer Diaz-Bone von der DGS-Sektion Wirtschaftssoziologie oder Kai-Uwe Hellmann von der AG Konsumsoziologie. Die Teilnehmerzahl ist allerdings begrenzt. Es wird eine Tagungsgebühr von 30 € erhoben.

Eine Antwort zu “Tagung: Ökonomie des Konsums – der Konsum in der Ökonomie

  1. Pingback: Die Ökonomie des Konsums – der Konsum in der Ökonomie, Berlin 6.-7.11. 2009 « Chénggōng

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s